Titelbild

Digitalwerkstatt #2 „Neue Geschäftsmodelle zwischen Design und Handwerk“

IAT und Folkwang Universität der Künste organisieren DigiMat-Workshop

Pressemitteilung vom 09.02.2018
Redaktion: Claudia Braczko

Wie können sich Handwerks- und Designunternehmen in NRW vernetzen, um die Potenziale digitaler Fertigungsverfahren auszuschöpfen und gemeinsam neue Märkte zu erschließen?Im ForschungsprojektDigiMat“, durchgeführt vom Institut Arbeit und Technik (IAT / Westfälische Hochschule) und der Folkwang Universität der Künste Essen, sollen neue Geschäftsmodelle an der Schnittstelle von digitaler und materieller Produktion entwickelt werden. In drei Digitalwerkstätten tauschen sich Experten aus Handwerk, Kreativwirtschaft und Wissenschaft über den konkreten Arbeitsprozess aus und suchen gemeinsam nach Lösungen für spezifische produktbezogene Herausforderungen.

Nachdem in einer ersten Digitalwerkstatt im Herbst 2017 Risiken und Chancen der neuen Geschäftsmodelle diskutiert wurden (Ergebnisse auf der DigiMat-Webseite), geht es am 20. Februar 2018 (17-20 Uhr, SANAA Gebäude, Gelsenkirchener Straße 209, Essen) darum Charakteristika und Fähigkeiten der Teilnehmenden aus Handwerk und Design zu identifizieren und Kooperationsmöglichkeiten zu entfalten. Eingeladen sind kleine und mittlere Unternehmen beider Branchen.

In einem Reallabor sollen die Ergebnisse später umgesetzt und in der konkreten Anwendung vor Ort erprobt werden. Wer an einer DigiMat-Digitalwerkstatt teilnimmt bekommt die Chance, ins Reallabor mit einzusteigen, um sich nach einer Test- und Optimierungsphase im Verbund mit dem neuen Geschäftsmodell direkt am Markt zu etablieren.

Einladung

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Maria Rabadjieva